Stefan-Andres-Wanderweg

Der in verschiedenen Varianten (19 km -23 km) lange Stefan-Andres-Weg ist einer der abwechslungsreichsten Wanderwege der Region, der – in der herrlichen Weinkulturlandschaft gelegen – die Romantik stiller, schattiger Laub- und Mischwälder mit aussichtsreichen Weinbergswegen und vier wunderschönen Panoramablicken hoch über der Mosel verbindet.

Streckenführung

Die Streckenführung bezieht sich größtenteils auf markante Punkte aus dem literarischen Schaffen und dem Lebensweg von Stefan Andres angeknüpft.
So ist Schweich mit dem Stefan-Andres-Brunnen und dem Niederprümer Hof, der sich in einer Ausstellung dem Wirken des Dichters widmet, der Ausgangspunkt des Wanderweges.
Der Weg ist grundsätzlich in zwei größeren Varianten zu begehen, lässt sich aber auch hervorragend in kleineren Einzelstücken bewandern.
Markiert ist er mit den Schildern der „Römischen Weinstraße“, an denen das charakteristische Buchlogo des STAWW in zwei verschiedenen Farben (grün – Normalweg, rot -Variante) angefügt ist.Von Schweich aus führt er in einem etwas steileren Anstieg auf den Berg Rupperoth, wo sich dem Wanderer ein erster Panoramablick auf die Trierer Talweite, die Eifelberge und den Eingang zur Mittelmosel bietet.
Hier teilen sich nun Normalroute und Variante. Während die Normalroute wieder zur Mosel hinabführt, bei Longuich die Mosel überschreitet und mit einem kleinen Abstecher zur römischen Villa in Longuich ihren Weg an der Mosel entlang nimmt, läuft die Variante weiter auf der Höhe entlang und fällt dann langsam und stetig zum Weinort Mehring ab, in dem eine weitere römische Villa zu besichtigen ist.
Zwei Möglichkeiten hat der Stefan-Andres-Wanderweg in seinem Programm, um die gegenüberliegende Moselhöhe zu gewinnen. Einmal am Rioler Klettersteig entlang über die Felsenkreuzkanzel (Kammerlander Köpfchen- zweiter Panoramablick) oder langsam ansteigend direkt zu dem dritten markanten Aussichtspunkt, dem 20 m hohen Aussichtsturm „Fünfseenblick“, wo sich beide Wege wieder vereinen.
Im weiteren Verlauf geht es nun durch einen wunderschönen Mischwald bis nach Zummet, wohoch über der weltbekannten Trittenheimer Moselschleife der Blick wieder in die Weite des Moseltales freigegeben wird.
Hier endet der Stefan-Andres-Wanderweg, nicht weit vom Geburtshaus des Dichters an der Dhron entfernt. Zum Ausklang kann man nun entweder auf der Höhe im Hotel-Restaurant Zummeterhöhe oder in einem der vielen Weinlokale Trittenheims oder Leiwens den Wandertag beenden.
Aber nicht nur Wanderer werden von dieser Route begeistertsein, auch Mountainbiker finden in den Weinbergen und Wäldern rund um Schweich, Bekond und Mehring ein über 200 km ausgebautes hervorragendes Streckennetz aller Schwierigkeitsgrade.
Hinweise, Karten und ein kleines Buch über den Wanderweg und die MTB-Routen sind bei der Touristinfo Schweich (06502/93380) oder im Buchhandel erhältlich.
Michael Frede – Wander- und Wegewart

Mehr Infos gibt es hier

Literarische Wanderung

Wandern mit “Nells-Park”-Hotel auf dem Stefan-Andres-Wanderweg!
Das Wander-Pauschal-Angebot des Hotels “Nells Park” Trier finden Sie hier.
(Klicken Sie auf Punkt 04. Wandern im blauen Feld)

Nach oben