Museum

Die 1983 von H. Erschens und H. Pies im Niederprümer Hof eingerichtete Ausstellung ist dem literarischen Schaffen von Stefan Andres gewidmet.

Wie das dortige Archiv wurde auch die Sammlung vor allem von der Frau des Schriftstellers, Dorothee Andres, großzügig ausgestattet.

Durch die Initiative der Stadt Schweich und der Stefan-Andres-Gesellschaft konnte im Laufe des Jahres 2009 eine Auffrischung der Ausstellungsräume erfolgen, welche die Attraktivität dieses literarischen Ortes noch einmal deutlich erhöht hat.

Die dort in vier Räumen präsentierten Exponate führen die Lebensstationen des Autors, seine Werke und deren Schauplätze vor Augen und laden so ein zum:
Gehen, Sehen, Lesen und Verstehen
Zunächst werden in einer Synopsis die wichtigsten Lebensstationen des Schriftstellers vermittelt. Um den biographischen Roman „Der Knabe im Brunnen“ zentrieren sich sodann Illustrationen der Kindheit und Jugend sowie das frühe literarische Werk von Stefan Andres mit seinen regionalen Schauplätzen („Moselländische Novellen“).

Dann verlässt man die Region und folgt den Werk- und Lebensspuren in Richtung Süden: in das politische Spanien („El Greco“, „Wir sind Utopia“), nach Griechenland (z.B. „Am Brunnen der Hera“) und Italien (z.B. „Positano“, „Der Taubenturm“). So gerät man in den Bannkreis des Mittelländischen Meeres, das sich im literarischen Schaffen des historisch denkenden Humanisten und Christen Stefan Andres als kulturelles Mare nostrum bis zur Cyrenaica erstreckt (z.B. „Die Versuchung des Synesios“).

Schließlich mündet der Weg in den gemeinsamen Mythos von Sintflut und Wein unfern des Berges Ararat (z.B. „Noah und seine Kinder“) – führt zuletzt aber wieder zurück in die Wirklichkeit unserer moselländischen Weinberge (z.B. „Main Nahe zu Rhein-Ahrisches Saar PfalzMosel-Lahnisches Weinpilgerbuch“).

Die mediale Präsentation beinhaltet die Werke des Autors in den Formen von Erst- und Sonderausgaben, von Übersetzungen, literarischen Periodika und Zeitungsveröffentlichungen. Fotos, Skulpturen und Gemälde werden Gelesenes verlebendigen. Hörkassetten, CDs und Filme mit Originalstimme vermitteln Nähe und Authentizität.

Besonderes Augenmerk verdienen folgende biographisch-bibliophilen Kostbarkeiten:

  • die vom Autor signierten und dedizierten Werkexemplare
  • das farbige Faksimile des Märchens „Die Häuser auf der Wolke“ (gestiftet und dediziert von der Tochter der Schriftstellers, Frau Irene Maria Röhrscheid)
  • der Vorabdruck des Romans „Der gefrorene Dionysos“ in der Frankfurter Zeitung von 1941 in dreißig Originalausschnitten
  • die Zaunkönig-Sonderausgabe der Novelle „Wir sind Utopia“, 1946 gedruckt in London als Hilfe des YMCA für deutsche Kriegsgefangene in England.
  • Zu weiteren Entdeckungen lädt das Archiv ein.

    Spiaggia

    La Chiesa Madre

    Nuova

    La Chiesa Nuova

    Angelo

    Santa Maria a Castello

    Torre

    Il Torre Clavel

    Karube
    Il Cimitero

Nach oben